Finanzgericht Münster: Medizinisch bedingte Kryokonservierung ist umsatzsteuerfrei.

Gemäß einem Urteil  des Finanzgerichtes Münster vom 06.02.2020 stellt die Einlagerung kryokonservierter (eingefrorener) Ei- und Samenzellen zum Zweck der medizinisch indizierten künstlichen Befruchtung auch dann eine steuerfreie Heilbehandlung dar, wenn die Lagerung von einem anderen Unternehmer durchgeführt wird als die künstliche Befruchtung.  Klägerin war eine GbR, an der mehrere Frauenärzte beteiligt waren. Diese betrieben ebenfalls eine Partnerschaftsgesellschaft, die Kinderwunschbehandlungen anbot….

Weiter lesen ...

Auf eine Kryokonservierung fällt keine Umsatzsteuer an

Das Niedersächsische Finanzgericht hat in einem Urteil vom 14.03.2013 entschieden, dass Umsätze aus der Kryokonservierung weiblicher Eizellen auch dann der Steuerbefreiung nach § 4 Nr. 14 UStG unterliegen, wenn die Eizellen nach erfolgreicher erster Schwangerschaft zur Durchführung von weiteren Schwangerschaften vorgehalten werden. Die über den Zeitpunkt der erstmaligen Schwangerschaft hinausgehende Lagerung der Eizellen dient der Herbeiführung einer weiteren Schwangerschaft und…

Weiter lesen ...