GKV: Finanzielle Unterstützung bei ungewollter Kinderlosigkeit jetzt auch für unverheiratete Paare

Künftig können auch unverheiratete Paare bei Inanspruchnahme von Kinderwunschbehandlungen vom Staat finanzielle Hilfe erhalten. Auch für sie greift ab sofort die Förderung nach der Bundesförderrichtlinie zur „Unterstützung von Maßnahmen der assistierten Reproduktion“. Wie das Bundesfamilienministerium mitteilt, ist die Änderung am 07.01.2016 in Kraft getreten. Mit der Einbeziehung unverheirateter Paare in die Förderung will Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) ihre Familienpolitik an die Lebenswirklichkeit anpassen. Immer mehr Paare lebten heute ohne Trauschein dauerhaft zusammen. Förderung an verschiedene Voraussetzungen geknüpft Paare, die, ob verheiratet oder nicht, die Bundesförderung in Anspruch nehmen wollen, müssen laut Bundesfamilienministerium ihren Hauptwohnsitz im Bundesgebiet haben und eine reproduktionsmedizinische Einrichtung im Wohnsitzbundesland nutzen. Gefördert werde eine IVF- (In-Vitro-Fertilisation) oder…

Weiter lesen ...

Zuschüsse für eine künstliche Befruchtung – Förderprogramme der Länder

Die folgende Auflistung soll einen besseren Überblick über die gegenwärtigen Zuschussmöglichkeiten geben. Trotz aller Sorgfalt kann ich jedoch nicht für die durchgängige Aktualität und Korrektheit der Angaben garantieren. Nachfolgende Länder gewähren auf der Grundlage des Förderprogrammes des Bundes (http://www.informationsportal-kinderwunsch.de/) Zuschüsse an Kinderwunschpaare: Mecklenburg-Vorpommern Das Land Mecklenburg-Vorpommern stellt seit Anfang 2013 finanzielle Mittel bereit und übernimmt mit dem Bund 25 % des Eigenanteils. Eine Vereinbarung zwischen Bund und Land bzw. die Richtlinie liegt jedoch noch nicht vor. Niedersachsen Die Richtlinie des Landes Niedersachsen sieht vor, dass Bund und Land neben der 50%igen Kostenübernahme durch die Krankenkassen gemeinsam bis zu 50 % des den Paaren nach Abrechnung der gesetzlichen (GKV) oder privaten…

Weiter lesen ...

Sendung im NDR zum Thema unerfüllter Kinderwunsch

Hinweis auf eine Sendung im NDR Fernsehen: „45 min: Das Geschäft mit dem Kinderwunsch“ am Montag, 03. Juni 2013 ab 22:00 Uhr. Nach Informationen der NDR Dokumentationsreihe „45 Min“ bleibt Familienministerin Kristina Schröder trotz ihrer Bemühungen für mehr Gleichstellung bei einem Thema konservativ: Die Ministerin unterstützt bei Kinderwunschbehandlungen nur verheiratete Paare. Mehr als zwei Millionen Paare in Deutschland sind ungewollt kinderlos und suchen Hilfe. Eine künstliche Befruchtung ist für viele ein Ausweg, doch der ist teuer. Mehrere tausend Euro kann die Kinderwunschbehandlung kosten – pro Versuch. Seit einer Reform 2004 zahlen die Krankenkassen nur noch die Hälfte der Behandlung und auch nur bei den ersten drei Versuchen. Unmittelbar nach dieser…

Weiter lesen ...