Skandinavische Studie bestätigt: Kein höheres Krebsrisiko nach IVF/ICSI

Nach einer skandinavisches Studie, erschien im Fachblatt Human Reproduction, besteht kein erhöhtes Risiko, dass die über eine künstliche Befruchtung gezeugten Kinder an Krebs erkranken. Für ihre Untersuchung werteten die Wissenschaftler die Daten von allen Kindern aus, die in Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen zwischen 1982 und 2007 geboren wurden. Die Kinder wurden bis zum Alter von 9,5 Jahren nachbeobachtet. Lediglich bei zwei von zwölf Krebsarten konnte nach der Studie ein erhöhtes Risiko festgestellt werden, Tumoren des zentralen Nervensystems wie ein Hirntumor und epitheliale Neoplasmen (Hautkrebs).

Quelle: http://www.onmeda.de/g-medizin/invitro-kinder-kein-hoeheres-krebs-risiko-3174.html

Kommentare sind geschlossen.