Saarland beteiligt sich nicht am Förderprogramm des Bundes zur Förderung der künstlichen Befruchtung

Laut der Saarbrücker Zeitung (SZ) hat der Gesundheitsminister des Saarlandes, Andreas  Storm (CDU), eine Mitwirkung seines Landes an dem Förderprogramm des Bundes für künstliche Befruchtungen ausgeschlossen. Hintergrund sollen die Haushaltslage sein. Nach Auffassung des Ministers ist aber auch allein der Bund für diese Aufgabe zuständig. Bei einer solchen Politik darf die Regierung im Saarland sich nicht wundern, dass im Land immer weniger Kinder geboren werden.

Quelle: http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/saarland/Kein-Landeszuschuss-fuer-kuenstliche-Befruchtung;art2814,4582608

Kommentare sind geschlossen.