Mecklenburg-Vorpommern beteiligt sich an dem Förderprogramm des Bundes für Kinderwunschpatienten

Numehr wird sich als viertes Bundesland das Land Mecklenburg-Vorpommern an dem Förderprogramm des Bundes beteiligen. Wie der Sprecher von Ministerin Manuela Schwesig (SPD) auf Anfrage der „Ärzte Zeitung“ bestätigt hat, wird das Land rückwirkend auf den 01. Januar finanzielle Mittel hierfür bereit stellen. Durch das Förderprogramm soll der Eigentanteil der Patienten für eine sogenannte künstliche Befruchtung für drei Versuche auf einen Anteil von 25 % sinken.  

Quelle: http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/krankenkassen/article/829864/kinderwunsch-nordosten-zieht-ivf-foerderung.html

Schreibe einen Kommentar