Familienministerin Schröder fordert Kostenbeteilung der Länder bei der künstlichen Befruchtung

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) fordert dem Nachrichtenmagazin „Focus“ zufolge die Länder auf, sich an ihrem Programm zur finanziellen Unterstützung von künstlicher Befruchtung zu beteiligen.

Bisher beteiligten sich an der Initative des Bundes aber nur die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. „Angesichts der relativ kleinen Beträge habe ich kein Verständnis, dass sich die restlichen Bundesländer bislang verweigern“, so Schröder zu FOCUS. „Keine andere politische Maßnahme hat eine so unmittelbar positive Auswirkung auf die Geburtenrate.“

Quelle: FOCUS 36/2012: Länder sollen sich an Finanzierung von künstlicher Befruchtung beteiligen – http://www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-36-2012-laender-sollen-sich-an-finanzierung-von-kuenstlicher-befruchtung-beteiligen_aid_811335.html

Kommentare sind geschlossen.