Berlin prüft Einführung eines Förderprogramms für künstliche Befruchtungen

Kinderwunschpaare in der gesetzlichen Krankenversicherung haben gegenwärtig eine Eigenbeteiligung von 50 % der Behandlungskosten. Zur Verringerung der Eigenbeteiligung hatte der Bund eine Initiative gestartet, dass unter Beteiligung der jeweiligen Länder der Eigentanteil auf 25 % gesenkt werden soll. Nunmehr strebt der Senat der Stadt Berlin an, dass er sich der Initative des Bundes anschließen will. Laut der Zeitung BZ hat die Gesundheits-Staatssekretärin Emine Demirbüken-Wegner (CDU) in einer Kleinen Anfrage des SPD-Abgeordneten Fréderic Verrycken mitgeteilt, dass der Senat die Einführung eines Förderprogramms für künstliche Befruchtungen prüft. Es ist somit zu wünschen, dass Berlin nun auch eine verbindliche Zusage macht und eine Kostenentlastung für die betroffenen Paare in Berlin erreicht werden kann.  

Quelle: www.bz-berlin.de/archiv/kuenstliche-befruchtung-foerdern-article1598891.html

Kommentare sind geschlossen.