Baden-Württemberg beteiligt sich nicht an dem Förderprogramm des Bundes für Kinderwunschpatienten

Das Land Baden-Württemberg will sich nicht mit eigenen Mitteln an dem Förderprogramm des Bundes beteiligen, das ungewollt kinderlose Paare finanziell unterstützen soll. Voraussetzung für eine Förderung der Patienten durch den Bund ist, dass sich die jeweiligen Länder zu einer Mitfinanzierung verpflichten (z.B. zuletzt Niedersachsen).

Baden-Württemberg unterstützt vielmehr eine Initative mehrerer Länder, dass der Bund neben den Kassenleistungen einen weiteren Anteil von 25 % übernehmen soll. Der Bund hat diese Initative bisher abgelehnt. Solange der Bund und ein Teil der Länder sich hier nicht einigen stehen Kinderwunschpatienten mit ihren finanziellen Nöten im Regen. Ein nicht akzeptabler Zustand!

Quelle: http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/krankenkassen/article/829698/suedwesten-keine-eigene-ivf-foerderung.html

______________________________________________
Informationen zu den Leistungsvoraussetzungen für eine Kinderwunschbehandlung.
Informationen zu Rechtsanwalt Philipp-Alexander Wagner und Kinderwunschrecht.
Informationen zum Thema unerfüllter Kinderwunsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.