Einfrieren (Kryokonservierung) von Samen- und Eizellen wird Kassenleistung – aber nur im Vorgriff auf eine „keimzellenschädigende Therapie“

Nach Angaben des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) von Ärzten, Krankenkassen und Kliniken steht ab dem 1. Juli 2021 allen gesetzlich Versicherten die vor einer „potenziell keimzellschädigenden Therapie“ die Kryokonservierung von Samen- oder Eizellen zu.  Bei der Kryokonservierung werden Ei- oder Samenzellen entnommen und die Zellen in flüssigem Stickstoff eingelagert. So soll für die Betroffenen die Möglichkeit erhalten bleiben, sich nach einer…

Weiter lesen ...