OLG München: Präimplantationsdiagnostik (PID) keine Leistung der PKV

Nach einer aktuellen Rechtsprechung des Oberlandesgerichtes München fallen die Kosten der genetischen Untersuchung von Zellen eines nach künstlicher Befruchtung erzeugten Embryos (Präimplantationsdiagnostik – PID) mangels Heilbehandlung der Mutter auch dann nicht unter den Krankenversicherungsschutz der Mutter, wenn diese an einer Glasknochenkrankheit leidet und die PID abweichend von § 3a Abs. 1 ESchG ausnahmsweise erlaubt ist. Anders als die auf Herbeiführung einer…

Weiter lesen ...